”Wir wollen einen Umschwung davon, dass man Windows braucht und es deshalb auswählt dazu, dass man Windows liebt und es deswegen wählt. Das ist unser mutiges Ziel.”, sagte Microsofts CEO Satya Nadella vor drei Jahren. Damals war Microsoft dabei mehr Details über Windows 10 zu enthüllen und überraschte die Menge mit Technologien wie dem HoloLens Headset. Es war eine spannende Zeit voller Möglichkeiten und Optimismus die Microsoft dazu brachte, darauf zu Wetten, dass die Leute Windows 10 so sehr lieben würden, dass es innerhalb von drei Jahren auf einer Billionen Geräte laufen — was okay ist, da wir wissen, dass das Windows, das wir kennen, nicht mehr für Microsofts zukünftigen Erfolg von kritischer Bedeutung ist.

Microsoft kündigte gestern eine Reorganisation an. Es ist die vierte große Umstellung der Firma über die letzten fünf Jahre, in Nadellas Amtszeit die bedeutendste. Microsoft teilt Windows über die Firma hinweg in mehrere Teile auf. Der 21 Jahre alte Microsoft Veteran Terry Myerson verlässt die Firma und seine Position als Windows-Chef. Die Kernentwicklung von Windows wird auf ein Cloud und KI Team geschoben und ein neues Team wird die “Erfahrungen” von Windows 10 Benutzern wie Apps, dem Startmenü und neuen Funktionen übernehmen. Es gibt viele Umstellungen, doch Nadellas 1.300 wörter lange Memo lässt nicht viel Platz für Zweifel über die wahre Zukunft der Firma: Cloud und KI.

Windows wurde zurückgestuft und innerhalb von Microsoft aufgeteilt

Der erste große Anhaltspunkt auf die Zukunft des Betriebssystems ist, dass Microsfts “Windows und Geräte Gruppe” nun „Erleben & Geräte“ heißt und Windows, Office und Surface beinhaltet. Microsofts Büroleiter Rajesh Jha ist nun für diesen gesamten Bereich zuständig, Joe Belifore wurde auf die Leiterposition des Windows Erlebens-Bereich übertragen. Myerson war einst im Team der obersten Führung Microsofts, doch niemand mit Windows in derer Stellenbezeichnung kann ihn ersetzen. Jha, der auch ein Seniorchef ist, erweitert seine Verantwortungen um auf ein größeres Team zu schauen, bei dem Windows ein kleineres Stück des Kuchens ist.

Erfahrungen, anstatt von Windows, ist also ein großer Anhaltspunkt darauf, wie Microsoft und Nadella generell das Betriebssystem als weiteren Aspekt der Informatik sehen. Android hat 2 Billionen aktive Geräte monatlich und mehr als 1 Billionen Apple Geräte sind auf der Welt im Betrieb. Microsoft behauptet immer, dass 1.5 Billionen Leute Windows benutzen, doch es gibt Zeichen dafür, dass diese Zahl singen könnte. Windows 10 läuft momentan auf mehr als 600 Millionen Geräten (ab November), PCs, Tablets, Xbox One Konsolen, HoloLens Headsets und selbst Surface Hub Geräte genauso wie Handys sind dabei eingerechnet.  Microsofts eigene Windows Trends zeigen, dass im November auf 45% aller PCs und Tablets Windows 10 lief. Dies heißt, dass der Gebrauch von Windows vielleicht auf 1.33 Billionen gesunken ist.

Sechshundert Millionen Windows 10 Benutzern ist immer noch eine massive Nummer, ist aber nur gerade so über der Hälfte von Microsofts eigentlichem Ziel. Microsoft hatte drei Jahre um das 1 Billionen Ziel zu erreichen, doch es basierte wohl klar darauf, dass das Windows Phone ein großer Erfolg werden sollte. Die Software-Hersteller haben ihr mutiges Ziel schon nach einem Jahr aufgegeben und schoben dem Fehlschlag des Handybusiness die Schuld in die Schuhe. Den Handymarkt zu verfehlten bedeutete, dass Windows nicht mehr die Benutzung von Computern dominiert und, dass Microsoft nun die „Erfahrungen“ auf allen Geräten sucht. Selbst der Xbox Bereich schaltet für Cloud-Gaming und eine Zukunft jenseits der Xbox selbst einen Gang höher.

Microsoft lässt von Direktvertriebsbemühungen ab

Das Microsoft sein altes, mutiges Ziel aufgibt, heißt, dass es nun sein Ziel verfehlt hat und Kunden auch nach Jahren nicht umwerben konnten, es ist auch Teil eines größeren Rückzugs des letzten Jahres. Der Software-Gigant lies für Spotify seine Musik-Streamingplattform Groove Music fallen. Kinect ist offiziell tot und Microsoft hat den Tod des Windows Phones auch erklärt. Microsoft möchte, dass iOS und Android Geräten besser mit Windows 10 laufen und es hat erkannt, dass es dank den Handys nicht mehr die größte Computerplatform ist.

Windows 10 war über das letzte Jahr auf “Creator” fokussiert und brachte zwei große Updates, die Mixed Reality, 3D Paint Creation und Pen / Touch Verbesserungen heraus. Universelle Windows Apps sollten die Zukunft von Windows über verschiedene Geräte hinweg darstellen, doch waren sie ohne ein weit verbreitetes mobiles Betriebssystem ein großer Reinfall. Entwickler verpacken bereits existierende Desktopanwendungen für den Microsoft Store neu und de Zukunft von Windows 10 Apps scheint auf Web-Apps basiert.

Windows wird aber auf jeden Fall mehr respektiert als vor drei Jahren. Windows 10 war nach der kontroversen Veröffentlichung von Windows 8 eine eindrucksvolle Rückkehr. Microsoft hörte auf die, die Windows weiterhin benutzt haben und so ihr Betriebssystem weise angepasst. Doch auch wenn Microsoft immer auf Windows fixiert war, besonders unter Ballmer, ist es klar, dass Nadella die Zukunft anders sieht — und das zu Recht. Microsofts Cloud-Business ist immense gewachsen und kämpft direkt gegen Amazons Dominanz, Google schon vergessen.

Windows ist nicht Tod, doch nicht mehr so wichtig wie früher

Windows ist nicht tot, doch es ist deutlich unwichtiger für Microsoft als sonst und wird in der Zukunft der Firma eine andere Rolle spielen. Microsoft muss einsteigen und den Leuten Apps auf den Plattformen bieten, die sie auch benutzen.  Die Firma hat mit Office 365 und Apps wie Outlook fürs Handy große Erfolge erreicht und erwartet einen Umschwung auf den Subscription-Cloud-Service von zwei Dritteln der momentanen Office Benutzer.

Windows wird auf neue Geräte und Szenarien angepasst, ist aber nicht mehr der Kern von Microsofts Business, ist es schon lange nicht mehr. Nadella sagt: “Die Zukunft von Microsoft ist leuchtend,”, doch im selben Satz sagt er, dass Microsoft sich mit Windows“ tiefer an  Microsofts 365 Angeboten anschließen wird. Microsoft 365 lässt Firmen Office und Windows in einem einzigen Abonnement zusammen kaufen.

Benutzer interessieren sich nicht mehr für Windows und ich habe schon lang gesagt, dass Microsoft aufhören sollte, alles damit zu werben. Benutzer wollen Geräte nicht mehr wegen der Vertrautheit und Komptabilität mit Windows kaufen und es ist schwer, selbst 10 Desktop-Apps aufzuzählen, die ich jeden Tag brauche. Eine große Ausnahme hierfür ist Gaming, doch Microsoft hat zu wenige Neuerungen eingeführt um darauf zu bauen. Gaming PCs laufen nur auf Windows, da due Spiele auf diese Plattform gebracht werden und wir sehen, wie mobile Betriebssysteme schnell aufholen. Dank dem Web und Chrome ist es einfach sich eine Zukunft vorzustellen, in der Leistungen mehr wert sind als die Betriebssysteme, auf denen sie laufen.

Nun, da Microsoft seinen grundlegenden Microsoft Kern auf das Cloud Team geschoben hat, kann man sich gut vorstellen, dass Windows ein Cloud Abonnement-Service für die Leute wird, die Windows wirklich brauchen, anstatt es nur zu lieben. Bill Gates fand heraus, wie man einen Computer auf jeden Schreibtisch und in jedes Haus stellen kann und nun ist die Firma bereit, in der Zukunft weitere Schritte einzuleiten. Es wird nicht das alt-vertraute Windows Betriebssystem sein, was sie dort hinführt.